Erlebnisse von körperlicher und/oder seelischer Gewalt, verbunden mit dem Gefühl von Ausgeliefert-
Sein, extremer Angst, Ohnmacht und Kontrollverlust lassen sich oft alleine nicht bewältigen/verarbeiten.

Solche Ereignisse wie Unfälle, Naturkatastrophen, Gewalterfahrungen psychischer oder physischer Art –
einmalig oder wiederholt – als Betroffener oder Zeuge – können zu starken körperlichen und seelischen Symptomen führen:

  Flashbacks, Albträume, Angst- und Panikzustände.
  Depressive Stimmung und Weinerlichkeit, starke innere Unruhe und Gereiztheit.
  Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen, Taubheitsgefühle, sowie Schmerzen und andere
  Körpersensationen.
  Vermeidung bestimmter Situationen.

Diese Symptome sind normale Reaktionen auf massive Ereignisse und mittels Traumapsychotherapie gut behandelbar. Unbehandelt nimmt die Störung jedoch oft einen chronischen Verlauf.

Phasen der Traumatherapie:

Stabilisierung
Wie kann ich mit den körperlichen und psychischen Auswirkungen des Traumas umgehen? Wie kann ich
mich selbst beruhigen und wieder die Kontrolle über meinen Körper bekommen?

Bearbeitung der traumatischen Erlebnisse mittels unterschiedlicher Methoden

Neuorientierung